Irland – Rund um Dungarvan

Konnte euch Teil 1 Rosslare und Umgebung schon von Irland überzeugen? Falls nein, sollte es Teil 2 meiner Irland-Reihe mit Dungarvan und vielen weiteren tollen Ausflugszielen in der Nähe spätestens schaffen!

Nach einem wirklich schönem Start in Rosslare ging es für uns am dritten Tag unserer Irland-Tour mit einem Umweg über Mitchelstown und The Vee weiter Richtung Dungarvan.

Kleiner Umweg in Höhlen und über Berge

Unser erster Halt auf dem Weg nach Dungarvan waren die Mitchelstown Caves. Diese unterirdischen Höhlen wurden 1833 entdeckt, zählen zu den größten und komplexesten Höhlensystemen in Irland und locken Jahr für Jahr zahlreiche Besucher an, die dieses Naturwunder besichtigen möchten. Möglich sind Besichtigungen im Rahmen einer Führung oder bei Konzerten, die regelmäßig in den Tiefen des Höhlensystems stattfinden. Eine Führung kostet pro Person 9 € (Kinder 3,50 €).

Nach dem Besuch in den Mitchelstown Caves wollten wir eigentlich direkt weiter nach Dungarvan, entdeckten jedoch das Schild The Vee und folgten der Beschilderung durch die wunderschönen Knockmealdown Mountains.

The Vee ist eine v-förmige Kurve in den Knockmealdown Bergen und vor allem aufgrund seiner atemberaubenden Aussicht auf die umliegende Landschaft bekannt. Im Mai hat man hier beispielsweise einen fantastischen Blick auf wunderschöne Rhododendren. Auch wenn bei uns das Wetter im August nicht so gut mitspielte, ist der Blick und die Landschaft rund um The Vee selbst ohne Blüten sehr empfehlenswert.

Kilcannon House – Voll umsorgt von Gertie & Pat

Unser nächster Halt auf dem Weg nach Dungarvan war schließlich das entzückende B&B von Gertie und Pat – das Kilcannon House. Es liegt nur wenige Kilometer von Dungarvan entfernt, ist ein idyllischer Bauernhof mitten am Land.

Gertie und Pat kümmerten sich wirklich fantastisch um uns. Gertie zaubert morgens ein umfangreiches und sehr leckeres Frühstück. Während Pat Geschichten von seiner Zeit als Seefahrer erzählt und berichtet, was es in der Nähe von Dungarvan zu erleben gibt. Zudem gab er mir eine kleine Einweisung in irische Aussprache, wodurch ich erfuhr, dass Curraghmore – Curramore ausgesprochen wird. Dort wären meine Mama und ich wirklich gerne länger als zwei Nächte geblieben.

Ausflug zum Curraghmore House

Einer unserer ersten Ausflüge rund um Dungarvan führte uns ein Stück zurück Richtung Waterford zum Curraghmore House.

Das besagte Anwesen wird aktuell vom 9. Marquis von Waterford und seiner Frau bewohnt. Ab Mai 2020 steht es wieder für Besichtigungen offen. Wir hatten im August 2019 die Möglichkeit die Räumlichkeiten anzuschauen. Leider sind im Inneren keine Bilder gestattet, dafür von den Ländereien.

Shell House Curraghmore

Ansprechend war meiner Meinung nach das sogenannte Muschelhaus. Dieses wurde in 261 Tagen von Cathne Countess of Tyrone per Hand mit Muscheln ausgestaltet. Die Statue in der Mitte zeigt die Countess selbst. Ähnlich zu heute wurde das Muschelhaus früher nur für Besichtigungen genutzt und die Countess zeigte ihr kostspieliges und zeitaufwendiges Hobby ihren Gästen.

Neben den geschichtsträchtigen Häusern sind auch die Gärten von Curraghmore sehenswert. Diese kann man einen Großteil des Jahres ungestört besichtigen, im Sommer bieten sie jedoch Platz für das All Together Now Musik-Festival und zahlreiche Bühnen.

Unterwegs in Ardmore und Lismore

Pub in Dungarvan

Die Hafenstadt Dungarvan bietet zwar eine Reihe an netten Lokalen, z. B. den Pub The Local (siehe Bild) oder auch das schicke 360 Cookhouse, in dem es vorzügliche Tapas zu essen gibt. Erkundet ist die Stadt jedoch innerhalb eines halben Tages.

So führte unser Weg bald in die nahe gelegenen und geschichtsträchtigen Städte Ardmore und Lismore.

Ardmore

Ardmore ist vor allem für den gut erhaltenen Rundturm und die St. Declan’s Kirchenruine bekannt. Beides thront über dem Ort und man hat einen tollen Blick aufs Meer.

Lismore

An unserem letzten Tag in der Gegend rund um Dungarvan schauten wir uns die Stadt Lismore und vor allem das Lismore Castle an.

Lismore Castle ist das Zuhause des Herzogs von Devonshire und seiner Familie und kann nicht besichtigt werden. Dafür konnten wir uns ausgiebig den unteren und oberen Garten mit verschiedensten Kunstwerken anschauen. Beide Garten-Abschnitte sind äußerst sehenswert und abwechslungsreich.

Fazit zu Dungarvan und seinem Umland

Ich hoffe mein Beitrag über Dungarvan und seine Umgebung hat euch gefallen. Irland hat wirklich eine Menge an tollen Ausflugszielen und Sehenswürdigkeiten zu bieten.

Rückblickend muss ich sagen, dass ich die Gegend sehr gerne im Mai noch einmal sehen würde. Allein die Aussicht von The Vee muss atemberaubend sein und auch das Curraghmore House und seine Gärten stelle ich mir ausgesprochen schön vor.

Highlight unseres Stopps in Dungarvan war auf jeden Fall das B&B von Gertie und Pat. Die beiden haben uns sehr herzlich im Kilcannon House empfangen und die Gespräche mit Pat waren nicht nur erheiternd, sondern auch äußerst lehrreich. Wir fühlten uns fast wie entfernte Verwandte aus Deutschland, die ihren Großonkel und ihre Großtante in Irland besuchen.

Im nächsten Teil meiner Irland-Reihe geht es weiter mit der Küstenstadt Kinsale und dem berühmten Wild Atlantic Way.

Bis dahin eine schöne Zeit und zimtige Grüße
Anna

3 Gedanken zu „Irland – Rund um Dungarvan

  1. Pingback: Das Jahr 2019 im großen Alphabetsrückblick! | cinnamon2go

  2. Pingback: Irland – Urlaub auf der grünen Insel | cinnamon2go

  3. Pingback: Irland – Dublins Kirchen und Museen | cinnamon2go

Zimt dazugeben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.