Prag – Kurztrip in die goldene Stadt

Mein Juli-Wochenende in Prag ist schnell zusammengefasst: Es war zu kurz! Das, was ich gesehen und erlebt habe, war jedoch wirklich klasse, deswegen möchte ich mit euch meine Erlebnisse in Form einer kleinen Tour durch Prag (in Wort und Bild) teilen.

Dieses Jahr ist wirklich verrückt. Ohne es mir vorgenommen zu haben, reise ich zu so vielen verschiedenen Orten wie noch nie. Zu verdanken habe ich dies größtenteils den heiratswütigen Pärchen (im positiven Sinne) im Familien- und Freundeskreis, die in weit entfernten Städten oder anderen Ländern heiraten.

Reiseablauf – Wenig Zeit und viel zu tun!

Wie bereits nach Bremerhaven verschlug es meinen Freund und mich aufgrund einer Hochzeit nach Prag. Obwohl wir dort von Donnerstag bis Sonntag waren, war für einen umfangreichen Städtetrip nur wenig Zeit:

  • Donnerstag: Anreise und Junggesellen-Abschied
  • Freitag: „Entspannen“ bzw. die Stadt besichtigen
  • Samstag: Hochzeit
  • Sonntag: Abreise

Falls ihr ebenfalls einen wirklich kurzen Kurztrip nach Prag plant und wie wir effektiv nur einen Tag Zeit habt, kommt hier eine Tour, die man an einem Tag gut zu Fuß erledigen kann.

Zu Fuß durch Prag

Da unsere Unterkunft etwas außerhalb lag, ging es nicht komplett zu Fuß durch Prag, sondern zuerst mit der U-Bahn Linie B von Černý Most nach Můstek. Dort beginnt also unsere Tour durch Prag, bei der man an jeder zweiten Ecke an süßen Versuchungen „den Candy Shops“ und weiteren Läden vorbeikommt. Am Prager Pulverturm geht es schließlich tiefer in die Altstadt hinein Richtung Teynkirche. Sie liegt am Altstädter Ring, dem zentralen Marktplatz der Stadt, und ist eines der Wahrzeichen von Prag. Gleich um die Ecke befindet sich auch die wunderschöne und beeindruckende Prager Rathausuhr aus dem Jahr 1410, die auch Aposteluhr und Astronomische Uhr genannt wird.

Nur knappe 10 Gehminuten entfernt kommt die älteste Steinbrücke Europas, die Karlsbrücke, in Sicht. Sie verbindet die Altstadt mit der Kleinseite. Auf den gut 500 Meter, die die Karlsbrücke über die Moldau führt, tummeln sich neben zahlreichen Touristen auch Maler, Musiker und Schmuckhändler.

Hat man sich erst einmal über das Gedränge auf der Karlsbrücke gekämpft und den Blick auf die Moldau genossen, erreicht man den Stadtteil Kleinseite. Dort ist die Kirche Maria zum Siege, in der sich das Prager Jesulein (weltweit bekannteste Gnadenbild Jesu) befindet. Gleich um die Ecke der Kirche ist mein persönliches Highlight von Prag – der Vrtba-Garten. Er soll einer der bedeutendsten Barockgärten in Europa nördlich der Alpen sein und besticht durch seine hübsch angelegten Terrassen auf mehreren Ebenen, von denen aus man einen traumhaften Blick auf Prag hat. Der Garten ist vor allem bei Brautpaaren für Fotoshootings beliebt. Auf einem Bild mit mir sieht man beispielsweise einen Brautstrauß ins Bild spitzen, denn die schönsten Shooting-Orte in diesem Garten sind heiß umkämpft. Dennoch gilt der Garten eher als Geheimtipp.
Der Eintritt liegt bei ca. 7 Euro.

Von Vrtba-Garten geht unsere Tour nun hoch hinauf zur Prager Burg. Leider war ich dort zugegebenermaßen etwas fotografier-faul bei all den Touristen, aber ein paar Aufnahmen des Veitsdoms und eines wirklich tollen Bücherschranks aus der Prager Burg habe ich dennoch.

Die beiden letzten Stopps auf unserer Tour sind zwei weitere Gärten, die nicht so leicht zu finden, jedoch kostenlos besuchbar sind. Der erste ist der Wallenstein-Garten mit einer künstlich angelegten Grotte. In diesem Garten veranstaltet der Senat zwischen Mai und September immer donnerstags um 17 Uhr Konzerte, deren Eintritt frei ist.

Der zweite Garten ist eher ein Park und heißt Vojan-Park. Er beherbergt zahlreiche Pfauen, die kaum scheu sind und frei herumlaufen.

Dies ist auch schon das Ende unserer Tour.

Wundert euch bitte nicht, warum das Licht auf den Bildern teilweise so unterschiedlich ist. Die Aufnahmen aus dem Wallenstein-Garten und Vojan-Park stammen vom Donnerstag, als ich alleine durch Prag geschlendert bin, da mein Freund beim Junggesellen-Abschied war. Dafür war ich zufälligerweise am Donnerstag zur richtigen Zeit am richtigen Ort und kam live in den Genuss eines der erwähnten Konzerte im Wallenstein-Garten.

Essen in Prag

Bei einer doch so lauf-intensiven Stadttour darf natürlich auch die Stärkung nicht fehlen. Hier ein kleiner Überblick über mein Essen:

Im Time Café nahe des Vojan-Parks durfte ich Innenhof ein kleines, aber feines Abendessen genießen. Es gab eine Art Dotsch (= oberpfälzisch für Reiberdatschi/Kartoffelpuffer) gefüllt mit Speck und Zwiebeln und danach Apfelstrudel mit Eis und Sahne.

Freitagmittag ging es für meinen Freund und mich in die Brauerei U Fleků, einer Empfehlung meines Onkels. Dort gibt es altböhmische Gerichte und gutes Bier. Auf dem dazugehörigen Bild seht ihr meine halbe Ente mit dreierlei Knödel. Eine wirklich gute Empfehlung!

Nachdem das Mittagessen so groß ausfiel, gönnten wir uns Freitagabend in Brewery & Restaurant Vojanův Dvůr nur eine Kleinigkeit. In meinem Fall gab es einen Korb voller Hühner-Schnitzel mit hausgemachter Tartarsauce, Essiggurken und Zitrone. Das Lokal ist vor allem im Sommer aufgrund seines schönen Biergartens zu empfehlen!

Fazit zu Prag

Prag hat mich wirklich begeistert und das nicht nur, weil ich an der Hochzeit ein Käuzchen halten durfte (siehe rechts). Rückblickend wird mir beim Schreiben dieses Beitrags nämlich bewusst, dass wir gar nicht so wenig von der goldenen Stadt gesehen haben. Für mich steht dennoch fest: Der nächste Ausflug nach Prag kann kommen!

Besonders positiv ist mir der öffentliche Nahverkehr aufgefallen. In der Stadt selbst kommt man zwar gut zu Fuß zurecht, aber das Hotel, in dem die Hochzeit stattfand, lag weit außerhalb. Mit einem 90 Minuten Ticket (ca. 1,25 €) kommt man jedoch fast überallhin und kann Busse und U-Bahn nutzen.

Die Sehenswürdigkeiten haben mich auch überzeugt, schließlich kam ich als Park- und Garten-Fan voll auf meine Kosten. Schön ist auch, dass man vieles sieht ohne Eintritt zahlen zu müssen. Somit war auch dieses Städtetrip-Wochenende abgesehen von den Massen an Touristen wirklich schön!

Zimtige Grüße und bis bald
Anna

Werbeanzeigen

Zimt dazugeben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.