Saint-Jean-Cap-Ferrat – Villa Ephrussi de Rothschild

Unsere Besuche bei Freunden und Familie führte uns diesen Sommer auch wieder nach Sanremo zu meinem Großvater. Da ich schon ausgiebig über die schöne Stadt in Ligurien berichtet habe (z.B. über den Markt oder auch die Altstadt und andere schöne Ecken), möchte ich euch dieses Jahr von einem tollen Tagesausflug nach Frankreich in das Städtchen Saint-Jean-Cap-Ferrat berichten und unseren Besuch in der Villa Ephrussi de Rothschild.

Unser Weg nach Italien und Frankreich

Wie erwähnt, fuhren wir auch dieses Jahr von Ravensburg aus, über die Schweiz Richtung Italien. Das Wetter war traumhaft, die Fahrt unbeschwert und unser Hörbuch tat das Übrige für die Unterhaltung.

cinnamon2go, Italien, Urlaub 2018, Sanremo, Ferien, Sonnenuntergang, LigurienNach guten sieben Stunden Fahrt, kamen wir schließlich in Sanremo an und wurden von meinem Großvater und einem traumhaften Sonnenuntergang erwartet. Sofort hatte uns die italienische Stadt wieder in ihrem Bann. Zwar liegt unsere Unterkunft weit weg vom Meer, dafür hat man einen unbezahlbaren Blick auf Sanremo. Außerdem sind nicht nur tolle italienische Städte wie Imperia, Dolceaqua u.a. in der Umgebung, sondern auch Frankreich ist schnell zu erreichen.

Ausflugstipp: Saint-Jean-Cap-Ferrat

Von meinem Onkel hatte ich den Tipp erhalten nach Saint-Jean-Cap-Ferrat zu fahren, um die Villa Ephrussi de Rothschild anzuschauen. Da der Ort zwischen Nizza und Monaco liegt und somit leicht für uns zu erreichen war, machten wir uns an einem der schöneren Tage unseres Urlaubs auf nach Frankreich und wurden nicht enttäuscht.

Die Villa liegt auf der Halbinsel Cap Ferrat und ist eines der schönsten Palais der Neurenaissance an der Côte d’Azur. Erbaut wurde sie zwischen 1905 und 1912 von Baronin Béatrice Ephrussi de Rothschild, einer Enkelin des Begründers der französischen Rothschild-Familie und begeisterten Kunstsammlerin. Es ist also nicht überraschend, dass sich in der Villa Ephrussi de Rothschild einige Kunstschätze befinden, wie beispielsweise ein Teppich, der eigentlich für die Schlosskapelle von Versailles bestimmt war.

Die Villa selbst, einige Zimmer und den wunderschönen, über sieben Hektar großen Garten könnt ihr in der Galerie sehen.

Neben den Räumen voller Kunstschätze und dem Affenkabinett gefüllt mir Meißner Porzellan, hat es uns vor allem der Garten der Villa angetan, der angelegt ist wie ein Schiff und von drei Seiten vom Meer umschlossen wird. Neun verschiedene Gärten spiegeln die Reisen der Baronin wieder. Auf meinen Bildern könnt ihr den französischen, den spanischen, den japanischen und den Rosengarten sehen. Auch die Wasserspiele, die in regelmäßigen Abständen im französischen Garten stattfinden, konnte ich festhalten.

In den 14€ Eintritt (für Studierende sind es 11€) ist die Villa, der Garten und eine Führung per Audioguide enthalten. Auch wenn der Preis etwas höher ist, als für botanische Gärten in der Region üblich (z.B. dem Jardin Serre de la Madone in Menton), lohnt sich ein Besuch in der Villa Ephrussi de Rothschild durchaus. Die Standard-Führung per Audioguide ist informativ und kann in bestimmten Räumen je nach Interesse durch weitere Kapitel ergänzt werden. Zwei bis drei Stunden kann man auf dem Gelände somit leicht verbringen.

Essen in Menton

Da uns die Preise im Café der Villa etwas zu hoch waren, fuhren wir auf dem Rückweg nach Menton, um in unserem Lieblingsrestaurant La Mandragore ein spätes Mittagessen einzunehmen. Wie bereits im letzten Jahr war der Service super freundlich, das Essen lecker und leicht und die Atmosphäre entspannt.

Ich entschied mich wieder für überbackenes Gemüse, eine Spezialität der Region, während mein Freund das volle Programm an Spezialitäten aus der Region als gemischte Platte bekam. Dazu gab es Rosmarin-Kartoffeln, die auf den Punkt gegart waren, und anschließend natürlich leckeres Dessert (leider ohne Bild).

Abschlussfazit

cinnamon2go, Bloggerin, Anna, Reiseblog, Reisetipp, Frankreich, Menton, Saint-Jean-Cap-Ferrat, Villa Ephrussi de RothschildWie ihr meinen fast schon überschwänglichen Blogbeiträgen über unseren diesjährigen Sommerurlaub entnehmen könnt, waren all unsere Ausflüge und Besuche richtig schön. Natürlich kann mein Enthusiasmus davon kommen, dass der Urlaub dringend nötig war oder auch daran, dass wir liebe Menschen besuchten und so einen Heimvorteil hatten. Alles in allem hatten all unsere Stopps – egal ob Ludwigsburg, Ravensburg oder auch Saint-Jean-Cap-Ferrat – ihren ganz eigenen Flair und sind eine Reise wert. Erholt haben wir uns auf alle Fälle!

Für mich startet demnächst übrigens der Ernst des Lebens. Ich gebe meine Masterarbeit ab, beende somit mein Studium und kehre komplett zurück in die Heimat, um ein Volontariat zu beginnen. Die Vorteile des studentischen Lebens sind somit bald passé und ich gehöre Vollzeit zur arbeitenden Bevölkerung. Auch wenn dies bedeutet von vielen liebgewonnenen Menschen Abschied zu nehmen, freue ich mich auf den nächsten Schritt und bin gespannt welche Abenteuer und Reisen (ich werde berichten!) mich erwarten. 😉

Danke fürs Lesen und zimtige Grüße
Anna

2 Gedanken zu „Saint-Jean-Cap-Ferrat – Villa Ephrussi de Rothschild

  1. Pingback: Mein Jahresrückblicks-ABC 2018 | cinnamon2go

  2. Pingback: Ausflug ins Grüne – Villa Hanbury | cinnamon2go

Zimt dazugeben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.